Mit Emmi macht Schule noch mehr Spaß

Unsere Schulhündin Emmi

Das ist Emmi

Die Mühlbachschule Schiffweiler hat einen ganz besonderen Neuzugang. Die zweijährige Labradorhündin Emmi darf nun ganz offiziell ihre Hundeführerin, die Lehrerin Katharina Backes, in die Schule begleiten. Vor einigen Wochen konnten die beiden endlich die letzte Prüfung der Schulbegleithundausbildung ablegen.

 

Die Ausbildung bei der Hundeschule „Discovery Dog“ begann im Sommer des letzten Jahres und setzte sich aus verschiedenen Praxis- und Theoriemodulen zusammen, die beide mit Bravour meisterten.

 

Den Schülerinnen und Schülern der Mühlbachschule in Schiffweiler ist die braune Hundedame aber schon länger bekannt. Im Alter von drei Monaten durfte sie ihre Hundeführerin Frau Backes zum ersten Mal in den Unterricht begleiten und Schulluft schnuppern. Inzwischen ist Emmi zur festen Größe im Schulalltag an der Mühlbachschule geworden und wird von allen freudig erwartet.

Mein Frauchen und ich

Den Schülerinnen und Schülern der Mühlbachschule in Schiffweiler binich  schon länger bekannt. Im Alter von drei Monaten durfte ich mein Frauchen und Hundeführerin Frau Backes zum ersten Mal in den Unterricht begleiten und Schulluft schnuppern. Inzwischen bin ich oft dabei und unterstütze mein Frauchen.

Hier habe ich schon festen Platz in den Herzen der Kolleginnen und Kollegen der Mühlbachschule, die das Projekt Schulbegleithund gerne unterstützen, und natürlich einen riesigen Fanblock unter den Schülerinnen und Schülern.

 

Unser Schulleiter Frank Brück hat über mich gesagt:

„Ich weiß, dass es viele Schülerinnen und Schüler gibt, die sich auf Emmi und ihren Einsatz als Schulhund freuen. Emmi ist eine sehr freundliche und gut erzogene Hündin, der man gerne begegnet und die eine sehr positive Ausstrahlung hat. Sie ist ein echter Gewinn für unsere Schule.“ 

Einsatz auf vier Pfoten

Der Einsatz der Hündin wirkt sich in vielerlei Hinsicht positiv aus. In den Klassenräumen herrscht nicht nur mehr Ruhe und Ordnung, Emmi steigert auch die Motivation, wenn die Interaktion mit ihr in kleinen „Auszeiten“ als Belohnung in Aussicht gestellt wird. Für viele Schülerinnen und Schüler ist Emmi ein wichtiger sozialer Bezugspunkt – ein Seelentröster auf vier Pfoten. „Wenn es mir mal nicht gut geht und ich dann ein bisschen Zeit mit Emmi verbringen kann, sie streicheln und mit ihr Tricks machen darf, geht es mir gleich besser. Emmi ist immer gut gelaunt und kuschelt gerne!“, erzählt ein Schüler.

 

Feste Regeln sind im Alltag mit dem Hund wichtig. Diese sind im Schulgebäude für alle sichtbar, werden aber auch zu Beginn der Unterrichtsstunden wiederholt. „Es darf zum Beispiel immer nur ein Kind Emmi streicheln und wir müssen uns nach jedem Streicheln die Hände waschen. Außerdem dürfen wir keinen Müll auf dem Boden liegen lassen, weil Emmi alles frisst“, erzählt eine Schülerin. In der Klasse hat Emmi eine eigene Hundebox, in die sie sich jederzeit zurückziehen und von den Schülerinnen und Schülern ungestört sein kann.

Auch im Unterricht selbst gibt es verschiedene Einsatzmöglichkeiten des Schulhundes. Ob das Drehen eines Glücksrades, das Ziehen von Karten oder das Drücken einer Klingel – Emmi ist in vielen Situationen ein geübter Ko-Lehrer. So macht Lernen gleich viel mehr Spaß! Im nächsten Schuljahr soll es außerdem noch eine Schulhund-AG geben.

 

Vorstellungsmappe.pdf
PDF-Dokument [3.6 MB]

In Ausbildung

Hallo Leute,

 

ich bin Louna. Ich will auch Schulbegleithündin werden, wie mein großes Vorbild Emmi. 

Ich begleite mein Frauchen Frau Wagner-Bolla auch manchmal in der Schule und mache mit ihr zusammen die Ausbildung zur Begleithündin. 

 

Ich freue mich auf euch!

 

Eure Louna

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinschaftsschule